BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/MD55
Bildergalerie

Rita Schwarzelühr-Sutter auf der Bildungsmesse didacta 2014

Daten zum Foto

Bild 1 von 6
Datum: 27.03.2014 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Stuttgart
Copyright: Thomas Merz
Bildgröße: 3668 x 2267 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 2 von 6
Datum: 27.03.2014 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Stuttgart
Copyright: Thomas Merz
Bildgröße: 3669 x 2315 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 3 von 6
Datum: 27.03.2014 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Stuttgart
Copyright: Thomas Merz
Bildgröße: 3390 x 2382 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 4 von 6
Datum: 27.03.2014 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Stuttgart
Copyright: Thomas Merz
Bildgröße: 2703 x 2118 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 5 von 6
Datum: 27.03.2014 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Stuttgart
Copyright: Thomas Merz
Bildgröße: 3303 x 2348 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 6 von 6
Datum: 27.03.2014 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Stuttgart
Copyright: Thomas Merz
Bildgröße: 4096 x 2731 px
Auflösung: 300 dpi
  • Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums aus Reutlingen stellen der Parlamentarischen Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter ihre Aktivitäten im Rahmen des Projekts AktionKlima! Mobil vor.

  • Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums aus Reutlingen stellen Rita Schwarzelühr-Sutter ihre Aktivitäten im Rahmen des Projekts AktionKlima! Mobil vor.

  • Die Parlamentarische Staatssekretärin übergibt Schülern des Johannes-Kepler-Gymnasiums aus Reutlingen ein Dankeschön für ihre Aktivitäten im Rahmen des Projekts AktionKlima! Mobil.

  • Rita Schwarzelühr-Sutter mit Schülern des Johannes-Kepler-Gymnasiums aus Reutlingen und ihrem Lehrer Herrn Loevenich.

  • Bei Thomas Gemein und Andrea Steglich informiert sich Rita Schwarzelühr-Sutter über die Angebote des Bundesamtes für Naturschutz.

  • Die Angebote des Umweltbundesamtes erläutert Karen Wille (rechts).