https://www.bmu.de/MD444
Bildergalerie

Gunther Adler beim Tag der Städtebauförderung 2017

Daten zum Foto

Bild 1 von 7
Datum: 13.05.2017 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Penig
Copyright: BMUB/Jens-Ulrich Koch
Bildgröße: 1500 x 1143 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 2 von 7
Datum: 13.05.2017 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Penig
Copyright: BMUB/Jens-Ulrich Koch
Bildgröße: 1500 x 998 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 3 von 7
Datum: 13.05.2017 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Penig
Copyright: BMUB/Jens-Ulrich Koch
Bildgröße: 1500 x 998 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 4 von 7
Datum: 13.05.2017 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Penig
Copyright: BMUB/Jens-Ulrich Koch
Bildgröße: 1500 x 985 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 5 von 7
Datum: 13.05.2017 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Penig
Copyright: BMUB/Jens-Ulrich Koch
Bildgröße: 4000 x 2614 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 6 von 7
Datum: 13.05.2017 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Penig
Copyright: BMUB/Jens-Ulrich Koch
Bildgröße: 4000 x 2670 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 7 von 7
Datum: 13.05.2017 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Penig
Copyright: BMUB/Jens-Ulrich Koch
Bildgröße: 4000 x 2662 px
Auflösung: 300 dpi
  • Der Geschäftsführer des Studierendenwerks Thüringen, Dr. Ralf Schmidt-Röh, übergibt am Tag der Städtebauförderung in Jena den Zuwendungsantrag zum Projekt "Neubau studentische Wohnanlage, Spitzweidenweg" an Staatssekretär Gunther Adler.

  • Von links: SPD-Landtagsabgeordneter Christoph Matschie; Staatssekretär Gunther Adler; Ortsteilbürgermeister des Jenaer Stadtteils Neulobeda, Volker Blumentritt; Oberbürgermeister der Stadt Jena, Albrecht Schröter

  • In Penig sind die Erfolge der Städtebauförderung mit der Stärkung der historischen Altstadt mit ihren zahlreichen Denkmälern wie dem Rathaus, dem neuen Schloss und der Sanierung des Mühlengrabens weithin sichtbar. 

    Bild: Gunther Adler und Bürgermeister Thomas Eulenberger

  • Penig hat von 1992 bis einschließlich 2016 rund elf Millionen Euro Städtebaufördermittel erhalten. Gunther Adler trägt sich ins "Goldene Buch" der Stadt ein.

  • Bei seinem Rundgang durch den Leipziger Osten informierte sich Gunther Adler über den Fortgang der Projekte der zukünftigen Quartiersschule und des Nachbarschaftszentrum "Alte Feuerwache".

  • Staatssekretär Gunther Adler (Mitte), die Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau Dorothee Dubrau (links), die Sachbearbeiterin für das Projekt Parkbogen Ost, Jana Reinsch (2. von rechts) und Abteilungsleiterin im Amt für Stadterneuerung Ost, Petra Hochtritt (rechts) besichtigen das Nachbarschaftszentrum "Alte Feuerwache". 

  • Der Leipziger Parkbogen Ost wird mit rund 3,3 Millionen Euro aus dem Programm nationale Projekte des Städtebaus gefördert. Ziel des Projekts ist die Nutzung einer stillgelegten Bahntrasse als Rad- und Fußweg und die räumliche Verbindung von Wohnquartieren, Arbeitsstätten, Grünanlagen und Baudenkmälern.