BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/MD604
Bildergalerie

Entgegennahme der F.R.A.N.Z.-Studie

Daten zum Foto

Datum: 21.09.2017 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMUB/Nina Nettern
Bildgröße: 640 x 482 px
  • Unter dem Projektnamen F.R.A.N.Z. – "Für Ressourcen, Agrarwirtschaft & Naturschutz mit Zukunft" wurden in zehn landwirtschaftlichen Demonstrationsbetrieben in Deutschland effiziente Naturschutzmaßnahmen umgesetzt. Staatssekretär Jochen Flasbarth nahm am 21. September gemeinsam mit BMEL-Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens die F.R.A.N.Z.-Studie der Michael-Otto-Stiftung zu zu Hindernissen und Perspektiven für mehr Biodiversität in der Agrarlandschaft entgegen. Jochen Flasbarth: "Wir brauchen mehr Naturschutzmaßnahmen in der Agrarlandschaft, um den anhaltenden Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Die F.R.A.N.Z.-Studie gibt ein Meinungsbild der betroffenen Landwirte und Landwirtinnen aus der Praxis wieder. Dies bestätigt mich darin, dass wir deutlich mehr finanzielle Mittel benötigen, um die Landwirte verlässlich für die Erbringung ökologischer Leistungen zu honorieren, ohne dabei die Wirtschaftlichkeit der Betriebe zu beeinträchtigen. Die mit der Studie erhobenen Daten sind ein weiterer Beleg dafür, dass wir in den nächsten Jahren dringend die EU-Agrarförderung reformieren müssen: gemeinwohlorientierter, ökologischer, unbürokratischer und als verlässlich für die Landwirte." V. l. n. r.: Bernhard Krüsken, Generalsekretär des DBV; Dr. Hermann Onko Aeikens, Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft; Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium; Dr. Thomas G. Schmidt, Johann Heinrich von Thünen-Institut; Stephan Zirpel, Michael Otto Stiftung