BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/MD1116
Bildergalerie

4. Umweltversammlung der Vereinten Nationen

Daten zum Foto

Bild 1 von 12
Datum: 13.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 640 x 480 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 2 von 12
Datum: 13.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Andreas Kuebler
Bildgröße: 2160 x 2160 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 3 von 12
Datum: 13.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Andreas Kübler
Bildgröße: 2160 x 2160 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 4 von 12
Datum: 13.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 640 x 480 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 5 von 12
Datum: 14.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 2160 x 2160 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 6 von 12
Datum: 14.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 1632 x 1224 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 7 von 12
Datum: 14.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 1632 x 1224 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 8 von 12
Datum: 14.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 1632 x 1224 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 9 von 12
Datum: 14.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 1632 x 1224 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 10 von 12
Datum: 13.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 1632 x 1224 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 11 von 12
Datum: 13.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 1632 x 1224 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Foto

Bild 12 von 12
Datum: 13.03.2019 Medientyp: Bildergalerie
Land: Kenia
Ort: Nairobi
Copyright: BMU/Anja Betker
Bildgröße: 1632 x 1224 px
Auflösung: 72 dpi
  • Menschen sitzen an Tischen und diskutieren
  • Gruppenbild: V.l.n.r: Carol Dieschbourg, Umweltminiterin von Luxemburg, Annett Günther, Deutsche Botschafterin in Kenia, Daniel Paffenholz, Geschäftsführer von Taka Taka Solutions und Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth.
  • Luxemburgische Umweltministerin mit deutschem Umweltstaatssekretär vor einer Kunstinstallation
  • Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth beim Side Event „Global Partnerships: Keys to Unlocking Resources Efficiency and Inclusive Green Economy“
  • Staatssekretär Jochen Flasbarth rechts im Bild und der russische Minister für Natürliche Ressourcen und Umwelt, Herr Dimitri Kobylkin links im Bild
  • Umweltstaatssekrtär Jochen Flasbarth, rechts im Bild und der türkische Vize-Umweltminister Professor Mehmet E. Birpinar, links im Bild
  • Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth und Marcia Bernicat, USA und Senior Official im Bureau for Oceans and International Enviroment and Scientific Affairs (OES) und dessen kommissarische Leiterin
  • Gruppenbild mit verschiedenen Vertretern verschiedene nationaler und internationaler Umwelt-NGOs und Stakeholder
  • Das UN-Umweltprogramm (UNEA) koordiniert die Umweltaktivitäten der Vereinten Nationen, erstellt umfassende Berichte zum weltweiten Status der Umwelt, entwickelt politische und rechtliche Instrumente für den internationalen Umweltschutz und bietet Beratungsleistungen für interessierte Länder. Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth leitet die deutsche Delegation der vierten UN-Umweltversammlung.

  • Jochen Flasbarth besuchte das einzige kenianische Unternehmen für Müllsammlung, Trennung und Recycling, TakaTaka Solution. (Taka Taka ist Suaheli für Müll).

    Von links: Carol Dieschbourg, Umweltministerin von Luxemburg; Annett Günther, Deutsche Botschafterin in Kenia; Daniel Paffenholz, Geschäftsführer von Taka Taka Solutions und Jochen Flasbarth

  • Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth (rechts) mit der luxemburgischen Umweltministerin Carole Dieschbourg auf dem UN-Gelände in Nairobi vor einem seetauglichen Schiff, das vollständig aus Kunststoff-Recyclaten gebaut wurde.

  • Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth beim Side Event "Global Partnerships: Keys to Unlocking Resources Efficiency and Inclusive Green Economy" bei dem er über die Wichtigkeit von Partnerschaften sprach und dabei die Rolle von PAGE hervorhob.

  • Im nationalen Statement für Deutschland erklärte Staatssekretär Flasbarth am 14. März 2019: "Um unsere Nachhaltigkeits- und Klimaziele erreichen zu können, müssen wir uns mehr anstrengen. Unser Ziel ist der schnelle und gerechte Übergang zu einer nachhaltigeren Gesellschaft. Die Dekarbonisierung der Industrie sowie nachhaltige Produktions- und Konsummuster stehen dabei im Zentrum unserer Bemühungen. Diese müssen wir sektorübergreifend alle gemeinsam vorantreiben."

  • Im Gespräch mit den deutschen Jugenddelegierten Rebecca Freitag und Felix Kaminsky sprach Staatssekretär Jochen Flasbarth unter anderem über die "Friday’s for Future"-Bewegung und ihre Effekte auf Politik und Zivilgesellschaft. Weiterhin haben sie über die Wahrnehmung der UNEA unter der Jugend sowie die Resolutionen zu Geoengineering und Plastik diskutiert. Auch der Kohleausstieg in Deutschland war Thema des Gesprächs.

  • Bei einem Side-Event für nachhaltiges Chemikalienmanagement setzte sich Jochen Flasbarth unter anderem für eine Stärkung der globalen Chemikalienstrategie SAICM ein. Der Austausch aller Beteiligten und die von Deutschland initiierte Plattform "International Sustainable Chemistry Collaborative Centre (ISC3)" seien hierfür von hoher Bedeutung. Die schwedische Umweltministerin Isabella Lövin plädierte insbesondere für eine stärkere Substitution von Chemikalien.

  • Im Gespräch mit Ministerinnen und Ministern anderer UNEA-Staaten über die Ergebnisse der letzten UN-Konferenz für Artenvielfalt sprach Jochen Flasbarth über die hohe Bedeutung der Biodiversität für unsere Gesellschaften. Da die meisten Ziele noch nicht erreicht seien, sollten zusätzliche Instrumente geprüft werden, die über freiwillige Vereinbarungen hinausgehen.

  • Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth (rechts im Bild) und der russische Minister für Natürliche Ressourcen und Umwelt, Dimitri Kobylkin (links im Bild).

    Themen: Fortsetzung und Intensivierung der langjährigen guten Zusammenarbeit im Bereich Umwelt und Klima; Abfall- und Kreislaufwirtschaft - Russland und Deutschland wollen in diesem Bereich ihre Zusammenarbeit intensivieren und austauschen.

  • Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth (rechts im Bild) und der türkische Vize-Umweltminister Prof. Mehmet E. Birpinar (links im Bild).

    Themen: Vorbereitung des fünften Deutsch-türkischen Lenkungsausschuss; Besprechung des Climate Summit 2019 in New York; gemeinsame Zusammenarbeit

  • Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth und Marcia Bernicat (links im Bild), US-Diplomatin und Senior Official im Bureau for Oceans and International Enviroment and Scientific Affairs (OES) und dessen kommissarische Leiterin.

    Themen: gegenseitiges Kennenlernen, Besprechung zu den Verhandlungen auf der UNEA, Internationale Umwelt- und Klimapolitik.

  • Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth traf verschiedene nationale und internationale Umwelt-NGOs und Stakeholder, um über die Verhandlungen der verschiedenen Resolutionen auf der UNEA zu sprechen.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Menschen sitzen an Tischen und diskutieren
Internationale Umweltpolitik | 13.03.19

UNO-Bericht auf Umweltversammlung vorgestellt

Die Umweltpolitik müsse laut dem 6. Globalen Umweltbericht institutionell gestärkt werden. Weltweite Anstrengungen zum Umweltschutz müssten gesteigert, die Umweltpolitik wirksamer und in alle Sektoren integriert werden.
Chemikaliensicherheit | 14.03.19

Deutschland setzt sich für mehr nachhaltige Chemie ein

Auf der UNEA 4 soll ein wichtiges Signal für ein weltweit verbessertes umweltverträgliches Chemikalienmanagement gesetzt werden. Das BMU hat dazu Politiker und Experten zu einem Austausch eingeladen.
Abfallwirtschaft | 15.03.19

Flasbarth votiert für internationale Plastikkonvention

Auf der vierten UN-Umweltkonferenz in Nairobi will Deutschland einen Beschluss initiieren, in dem sich alle Staaten zu einer starken Kreislaufwirtschaft bekennen.
Internationale Umweltpolitik | 15.03.19

UNEA fordert weltweite Abkehr von Wegwerfgesellschaft

Die 4. UN-Umweltversammlung (UNEA 4) hat 23 Resolutionen verabschiedet, die weltweit zur umweltverträglicheren Ausrichtung von Produktion und Konsum beitragen werden. Eine große Rolle spielte auch das Thema Plastikmüll.