https://www.bmu.de/GE933
National | Entwürfe laufende Vorhaben | BNatschG

Gesetzentwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes

Insektenschutzgesetz

Insekten sind integraler Bestandteil der biologischen Vielfalt und spielen in Ökosystemen eine wichtige Rolle. Doch sowohl die Gesamtmasse der Insekten als auch die Artenvielfalt bei Insekten ist in Deutschland in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen.

Mit dem am 4. September 2019 durch das Bundeskabinett verabschiedeten Aktionsprogramm Insektenschutz hat die Bundesregierung es sich zur Aufgabe gesetzt, das Insektensterben umfassend zu bekämpfen. Ziel dieses Programms ist eine Trendumkehr beim Rückgang der Insekten und ihrer Artenvielfalt.

Um den zentralen Ursachen des Insektensterbens entgegenzuwirken und die Lebensbedingungen für Insekten in Deutschland wieder zu verbessern, setzt das Aktionsprogramm Insektenschutz auf die zügige Umsetzung konkreter Maßnahmen in neun thematischen Handlungsbereichen.

Für die Umsetzung eines Teils dieser Maßnahmen wie beispielsweise die Eindämmung von Lichtverschmutzung oder die Erweiterung der Liste gesetzlich geschützter Biotope sind Rechtsänderungen erforderlich. Soweit diese die Ebene des formellen Gesetzesrechts betreffen, sollen sie in einer Einzelnovelle zusammengefasst werden.

Aktualisierungsdatum: 10.02.2021

Passende Inhalte

Schwebfliege sucht Nektar an einer Blüte
info icon
Naturschutz/Biologische Vielfalt | 10.02.21

Mehr Insektenschutz und Glyphosat-Ausstieg auf den Weg gebracht

Das Bundeskabinett hat auf Vorschlag von Svenja Schulze das Insektenschutzgesetz auf den Weg gebracht und Neuregelungen im Bundesnaturschutzgesetz vorgenommen sowie eine Änderung der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung.
Mehr Insektenschutz und Glyphosat-Ausstieg auf den Weg gebracht