BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/FQ97

Coffee-to-go-Becher

Wie ist die Ökobilanz von Mehrwegbechern im Vergleich zu Coffee-to-go-Bechern? Was betrachtet die Ökobilanz und was nicht?

Mehrwegbecher, insbesondere solche ohne Einwegdeckel, sind Einwegbechern aus ökobilanzieller Sicht dann überlegen, wenn sie möglichst oft genutzt werden und somit möglichst oft Einwegbecher substituieren. In die Betrachtung müssen allerdings auch weitere Faktoren wie zum Beispiel der Bechergröße, dem eingesetzten Material oder der eingesetzten Materialmenge einfließen. Als Faustformel kann man jedoch sagen, dass Mehrwegbecher mehr als 10 Mal, besser noch mehr als 25 Mal genutzt werden sollten, um ihre ökologischen Vorteile voll ausspielen zu können.

Wie viele Einweg-Becher werden jährlich verbraucht? Wie viele landen davon in der Umwelt?

In Deutschland werden stündlich rund 320.000 Einweg-Becher verbraucht, hiervon sind bis zu 140.000 Becher "To-go". Pro Jahr sind das fast drei Milliarden Einwegbecher. Eine repräsentative Studie der Marktforschungsgesellschaft TNS Emnid ergab, dass allein in Berlin jeden Tag etwa 460.000 "Coffee-to-go"-Becher verbraucht werden. Im Schnitt trank 2014 jeder Deutsche 162 Liter Kaffee, davon etwa fünf Prozent aus Einwegbechern.