Aktionen und Projekte des Bundesumweltministeriums während der EU-Ratspräsidentschaft

Leute auf der Straße unterstützen die EU

Aktionen und Projekte des Bundesumweltministeriums während der EU-Ratspräsidentschaft

Aktionen

Ein Fluss verbindet Europa

Umwelt- und Klimaschutz
während der deutschen Ratspräsidentschaft

Umwelt-Hackathon Code4Green

Zum Auftakt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft, vom 10. bis 12. Juli 2020, hat das BMU einen virtuellen, europäischen Hackathon zum Thema Umweltdaten ausgerichtet. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Europa hatten die Gelegenheit, sich intensiv mit Herausforderungen wie einer europäischen Energiewende und Biodiversität auseinanderzusetzen und kreative, datenbasierte Lösungen und Anwendungen zu entwickeln. Die besten Ideen sind durch eine hochrangige Jury prämiert worden und bekommen Mentoring und finanzielle Unterstützung. 

Drei Präsidentschaften für das Klima: Think European – Act Local

Deutschland hat zum 1. Juli 2020 den Vorsitz des Rates der EU übernommen, im Jahr 2021 folgen Portugal und Slowenien. Die Umweltministerien der drei Länder wollen ihre gemeinsame Trio-Präsidentschaft eng miteinander verzahnen, sie sinnvoll aufeinander aufbauen und klare gemeinsame Prioritäten setzen. Die 18 Monate der Trio-Präsidentschaft werden begleitet durch ein gemeinsames kommunales Klimaschutzprojekt zur Vernetzung von Städten und Schulen der drei Länder. "Three Presidencies for Climate: Think European – Act Local (Three4Climate)" soll lokalen Akteuren mehr Gehör in der EU-Klimapolitik verschaffen und den Austausch zu praktischen Klimaschutzfragen untereinander und mit der EU verbessern. Bis Anfang 2022 werden die Städte und Schulen sich gegenseitig besuchen, gemeinsame Aktivitäten durchführen und zum Beispiel zu Mobilität, Naturschutz und Energieeffizienz austauschen.

Three4Climate unterstützt die rotierenden Präsidentschaften des Rates der Europäischen Union (EU). Deutschland übernimmt die Präsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020. Zusammen mit den beiden darauffolgenden Präsidentschaften durch Portugal (erstes Halbjahr 2021) und Slowenien (zweites Halbjahr 2021).

Aktionen für junge Menschen

Zeig es auf deine Art(envielfalt)

Logo Wettbewerb "Zeig es auf deine Art(envielfalt)"

Mit dem Wettbewerb "Zeig es auf deine Art(envielfalt)" haben wir Schülerinnen und Schüler eingeladen aus ihrer Sicht zu zeigen, wie wichtig die biologische Vielfalt ist und wie sie geschützt werden kann. Das Bundesumweltministerium (BMU) möchte die deutsche EU-Ratspräsidentschaft nutzen, um den Schutz unserer Natur und ihrer Vielfalt weiter zu stärken. Denn die Vielfalt der Natur braucht unseren Schutz, sowohl in Europa als auch weltweit.

Instagram-Live: Svenja Schulze mit Debating Europa zu Klimaschutz und Europa

Bundesumweltministerin im Austausch mit Schülerinnen und Schülern

Bundesumweltministerin im Austausch mit Schülerinnen und Schülern in einer Videokonferenz

In einem virtuellen Austausch sprach Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit Schülerinnen und Schülern aus den drei EU-Staaten der aktuellen Trio-Präsidentschaft über Biodiversität, Klimaschutz und nachhaltige Mobilität. Im Projekt "Three4Climate" der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) vernetzen sich Städte und Schulen aus den drei Ländern. Die Fragen an Svenja Schulze fokussierten vor allem auf Fragen rund um das Thema Klimaschutz. Svenja Schulze betonte, dass Klimaschutz in Europa nur über die Zusammenarbeit aller europäischer Länder erfolgreich sein kann.

Rita Schwarzelühr-Sutter im Austausch mit Schülerinnen und Schülern

Schwarzelühr-Sutter spricht mit Schülerinnen und Schülern über Europäische Klimapolitik

In einem virtuellen Austausch sprach die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter mit Schülerinnen und Schülern des Hochrhein-Gymnasiums über ihre Tätigkeit als Politikerin und über europäische Klimapolitik. Im Fokus der Fragen standen dabei politische Entscheidungen im Bereich der Umweltpolitik und das EU-Klimagesetz sowie die aktuell diskutierte Zielsetzung einer Treibhausgas-Reduzierung um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990. Frau Schwarzelühr-Sutter betonte, dass eine Zielformulierung allein nicht genüge, sondern es dann darauf ankomme, die gesamte europäische Klima- und Energiepolitik daran auszurichten und die gesetzlichen Regelungen zu überarbeiten.

Jugendcamp im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft

Das Bundesumweltministerium veranstaltete im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft am 11. und 12. Oktober ein virtuelles Jugendcamp, an dem über 30 Jugendliche aus einem Dutzend Mitgliedsstaaten der EU teilnahmen. Das Jugendcamp wurde back-to-back mit der Jahreskonferenz des European Sustainable Development Network organisiert, die sich schwerpunktmäßig mit dem European Green Deal befasste. Ergebnisse des Jugendcamps wurden zu Beginn der Konferenz von den Jugendlichen präsentiert.