https://www.bmu.de/DL1079
01.06.2006 | Protokolle und Berichte | Umweltinformation

Nachbarschaftsdialog - freiwilliges Instrument zur Konfliktlösung

In einem Projekt im Rahmen des europäischen Vollzugspraktiker Netzwerks IMPEL (Implementation and Enforcement of Environmental Law) untersuchten 30 Teilnehmer aus 17 IMPEL-Mitgliedstaaten unter Leitung des Staatlichen Gewerbeaufsichtsamts Hannover den Einsatz von Dialogverfahren als freiwilliges Instrument zur Konfliktlösung an Industriestandorten mit Nachbarschaftsbeschwerden. In einer im Rahmen des Projekts entwickelten Broschüre werden Anwendungsbereiche, Vorteile, Chancen, Risiken und Grenzen von Dialogverfahren, ihre notwendigen Rahmenbedingungen sowie die Möglichkeiten der Beteiligung von Behörden in Dialogverfahren aufgezeigt.