https://www.bmu.de/DL1342
17.06.2008 | Protokolle und Berichte | Strahlenschutz

Fortschreibung der Selbstverpflichtung der Mobilfunknetzbetreiber

Maßnahmen zur weiteren Verbesserung von Sicherheit und Verbraucher-, Umwelt- und Gesundheitsschutz, Information und vertrauensbildenen Maßnahmen beim Mobilfunk

Die wesentlichen Ziele der Selbstverpflichtung der Mobilfunknetzbetreiber von 2001 - die Intensivierung der Forschung, die Verbesserung der Transparenz beim Netzaufbau und die Verbesserung des EMF-Monitorings - wurden erreicht. Mit Hilfe der für Forschung und EMF-Monitoring zur Verfügung gestellten Finanzmittel konnten das Deutsche Mobilfunkforschungsprogramm, die EMF-Datenbank der Bundesnetzagentur zur Information der Bürgerinnen und Bürger sowie ein automatisches Messsystem zur kontinuierlichen Erfassung von örtlichen Immissionen mitfinanziert werden. Durch neu entwickelte Informationsmaßnahmen und Abstimmungsprozesse konnten messbare Verbesserungen bei der Lösung von Standortkonflikten und bei der Information von Bürgerinnen und Bürgern erreicht werden.

Dennoch gibt es bei der Lösung von Standortkonflikten, im Bereich der Forschung, bei der Information der Bürgerinnen und Bürger sowie bei der Verbraucherinformation weiteren Handlungsbedarf.

Zur weiteren Verbesserung der Situation sagen die Mobilfunknetzbetreiber zu, das heute bestehende hohe Niveau an Informationsmaßnahmen und Abstimmungsprozessen auch in Zukunft in vollem Umfang zu gewährleisten und die im Rahmen der Selbstverpflichtung etablierten Abläufe und Maßnahmen mit der in den bisherigen Jahresgutachten attestierten Qualität uneingeschränkt weiterzuführen.