https://www.bmu.de/DL883
27.02.2003 | Protokolle und Berichte | Strahlenschutz

Erster Jahresbericht der Mobilfunkbetreiber an die Bundesregierung

Umsetzung der Selbstverpflichtung vom 5. Dezember 2001

In ihrer Selbstverpflichtung vom 5. Dezember 2001 haben die sechs deutschen UMTS-Lizenznehmer E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG, Mobilcom Multimedia GmbH, T-Mobile Deutschland GmbH, Quam Group 3G GmbH, O2 (Germany) GmbH & Co. OHG und Vodafone D2 GmbH gegenüber der Bundesregierung ihre Bereitschaft erklärt, durch umfangreiche Maßnahmen die Akzeptanz im Bereich Mobilfunk weiter zu verbessern.
Durch die angebotenen Maßnahmen in den Bereichen Information, Umwelt,- Gesundheits- und Verbraucherschutz tragen die Mobilfunkbetreiber ihrer besonderen gesellschaftlichen Verantwortung im Bereich Mobilfunk Rechnung.

Reaktion der Bundesregierung

Die Zusammenarbeit zwischen Mobilfunkbetreibern und Kommunen hat sich im vergangenen Jahr wesentlich verbessert, allerdings lässt die Einbeziehung der Bürger in die Auswahl der Mobilfunkstandorte noch zu wünschen übrig. Dies ist das Fazit der Bundesregierung aus dem ersten Rechenschaftsbericht der Netzbetreiber zur Umsetzung ihrer Selbstverpflichtung vom 6. Dezember 2001. Der Bericht belege aber insgesamt, dass die Selbstverpflichtung der Mobilfunkbetreiber erste sichtbare Früchte zeige, erklärten Bundeswirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium in einer gemeinsamen Stellungnahme. 
(aus der Pressemitteilung vom 18. März 2003)