BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/DL1118
01.09.2006 | Protokolle und Berichte | Bodenschutz und Altlasten

Begleitdokument zur Mitteilung der Kommission an den Rat, das Europäische Parlament, den Wirtschafts- und Sozialausschuss sowie an den Ausschuss der Regionen Thematische Strategie für den Bodenschutz Zusammenfassung der Folgenabschätzung

Zusammenfassung der Folgenabschätzung

Im sechsten Umweltaktionsprogramm der Europäischen Gemeinschaft1 wird eine thematische Strategie für den Bodenschutz (im Folgenden "Strategie") gefordert, "die die Vorbeugung unter anderem gegen Verschmutzung, Erosion, Wüstenbildung, Verarmung des Bodens, Flächenverbrauch und hydrogeologische Risiken unter Berücksichtigung regionaler Unterschiede, einschließlich der Besonderheiten von Berg- und Trockengebieten, zum Gegenstand hat."

Am 16. April 2002 hat die Kommission eine Mitteilung mit dem Titel "Hin zu einer spezifischen Bodenschutzstrategie" angenommen. Sie wurde in Schlussfolgerungen anderer EU-Organe befürwortet. Inzwischen wurde an der Vorbereitung der Strategie gearbeitet. Dabei wurde auch eine Folgenabschätzung vorgenommen, die im vorliegenden Papier zusammengefasst wird.

Diese Folgenabschätzung stützt sich im Wesentlichen, wenn auch nicht ausschließlich, auf die Berichte der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der Kommission und der von der Kommission eingerichteten Arbeitsgruppen sowie auf Berichte für die Kommission zur Bewertung der wirtschaftlichen Auswirkungen derVerarmung der Böden und der wirtschaftlichen ökologischen und sozialen Auswirkungen der unterschiedlichen Maßnahmen, mit denen diese Entwicklung verhindert werden soll.

Weitere Informationen: