BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Datenschutz

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Damit Sie unser Internetangebot in vollem Umfang nutzen können, ist es erforderlich bestimmte Informationen beim Besuch auf unserer Internetseite zu erfassen. In dieser Datenschutzerklärung informieren wir Sie darüber, wann wir welche Daten über Sie erheben, wie wir diese Daten verwenden und welche Rechte Ihnen als Nutzerinnen und Nutzer unseres Internetangebotes zustehen.

I. Wer ist die verantwortliche Stelle nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)?

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Stresemannstraße 128 - 130
10117 Berlin
Telefon: 030 18 305-0
Telefax: 030 18 305-2044

II. Wie lautet der Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten?

Für Fragen und Auskünfte rund um das Thema Datenschutz steht Ihnen der Datenschutzbeauftragte des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit zur Verfügung.

Herr Hans-Georg Stotzem
Telefon: 030 18 305-2124

III. Welche Informationen erheben wir und zu welchem Zweck werden diese genutzt?

1. Besuch der Internetseite

Jeder Besuch auf unserer Internetseite wird in einer Protokolldatei erfasst, um die Datensicherheit zu gewährleisten. Dabei werden für maximal 24 Stunden folgende Daten gespeichert:

  • Name der abgerufenen Datei
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs
  • übertragene Datenmenge
  • Meldung, ob der Abruf erfolgreich war
  • IP-Adresse des Benutzers beziehungsweise des Anbieters
  • Internetadresse der vorhergehenden Seite (Referrer)
  • Angaben zum Programm, das die Daten abruft (User-Agent)

Ein direkter Bezug des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit von der IP-Adresse auf Ihre Person ist nicht möglich und wird ausgeschlossen. 

Die IP-Adresse wird nur ausgewertet bei Angriffen auf unsere Webseite, bei Verstößen gegen die guten Sitten oder wenn das Internetangebot für sonstigen illegalen Handlungen genutzt wird. Ein Rückschluss aus der IP-Adresse auf Ihre Person ist dabei nur über Ihren Internetanbieter aufgrund eines polizeilichen oder staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens möglich.

Diese Daten werden nicht für statistische Zwecke herangezogen. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte, zu kommerziellen oder nichtkommerziellen Zwecken, erfolgt nicht. 

2. Eingabe von personenbezogenen Daten in Formularen

Innerhalb der Internetseite besteht für einige Informationsangebote die Möglichkeit zur Eingabe personenbezogener Daten. Wenn Sie zum Beispiel unseren Newsletter oder andere Mailingdienste bestellen, müssen Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben. Melden Sie sich bei einer Veranstaltung an oder bestellen Sie Informationsmaterial, benötigen wir auch Ihren Namen und ihre Anschrift.

Es unterliegt Ihrer freien Entscheidung, ob Sie diese Daten eingeben. Es werden dabei nur diejenigen Daten erfragt, die für den gewünschten Informationsdienst erforderlich sind. Wir behandeln die Daten vertraulich und verwenden sie nur zu den Zwecken, zu denen sie erhoben wurden.

Ist eine Speicherung Ihrer persönlichen Daten für den in Anspruch genommenen Informationsdienst notwendig, werden Ihre Daten nur solange gespeichert, wie es zur Erfüllung des Angebotes bzw. der Aufgaben des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, für die die Daten erhoben wurden, erforderlich ist. 

Ist ein solches Informationsangebot abschlossen, durch uns beendet oder durch Sie abbestellt, werden die personenbezogenen Daten nach maximal sechs Wochen unwiderruflich gelöscht. 

3. Kommunikation per Kontaktformular oder E-Mail

Wenn Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular oder direkt per E-Mail senden, so werden die von Ihnen angegebenen Daten für die Korrespondenz mit Ihnen verwendet. 

Die Kommunikation per E-Mail kann Sicherheitslücken aufweisen. E-Mails können auf dem Weg an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit von versierten Internetnutzenden aufgehalten und eingesehen werden. Sollten wir eine E-Mail von Ihnen erhalten, so gehen wir davon aus, dass wir zu einer Beantwortung per E-Mail berechtigt sind. Ansonsten wäre eine andere Art der Kommunikation in Betracht zu ziehen, zum Beispiel über den Postweg. 

Wenn Sie E-Mails aus Formularen versenden, speichert das System zusätzlich zu den eingegebenen Daten Informationen zur Browserversion und dem genutzten Betriebssystem. Es werden dabei keine IP Adressen gespeichert. Diese Daten werden nicht verarbeitet, sie dienen lediglich dazu, Fehler in Einzelfällen zu beheben. Diese Informationen werden nach 28 Tagen automatisch gelöscht. 

4. Links zu Internetseiten anderer Anbieter und soziale Medien

Unsere Internetseite enthält Links zu Internetseiten anderer Anbieter und sozialen Medien. Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass diese die Daten ihrer Nutzerinnen und Nutzer entsprechend ihrer eigenen Datenschutzrichtlinien verarbeiten. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit hat keinen Einfluss darauf, dass diese Anbieter die Datenschutzbestimmungen einhalten.

5. Fotoaufnahmen für unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Im Rahmen unserer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit werden bei Veranstaltungen und Terminen Fotos aufgenommen, auf denen Sie gegebenenfalls erkennbar zu sehen sind. Der Aufnahme und/oder einer Veröffentlichung können Sie widersprechen. Bitte nutzen Sie für Ihren Widerspruch die oben genannten Kontaktdaten.

IV. Welche Informationen verarbeiten wir, wenn Sie Kontakt mit der Bürgerkommunikation oder dem Besucherdienst aufnehmen?

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist abhängig davon, welchen Kontaktweg Sie wählen. Hierbei kann zwischen Kontaktaufnahme per E-Mail, per Internet-Kontaktformular oder per Brief beziehungsweise Fax unterschieden werden.

Die Aufbewahrung von Eingaben und Anfragen in elektronischer Form erfolgt – wie auch in Papierform – gemäß den für die Aufbewahrung von Schriftgut geltenden Fristen der Registraturrichtlinie, welche die Gemeinsame Geschäftsordnung der Bundesministerien (GGO) ergänzt.

Mit dem Übersenden einer Anfrage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Anfrage an andere oberste Bundesbehörden oder Behörden im Geschäftsbereich des BMU zur Beantwortung Ihrer Anfrage weitergeleitet werden kann. Die Weitergabe erfolgt unter Berücksichtigung des Datenschutzes.

1. Kontaktaufnahme per E-Mail

Wenn Sie uns per E-Mail über die Adressen buergerinfo@bmu.bund.de oder besucherdienst@bmu.bund.de kontaktieren, nutzen wir die von Ihnen übermittelten Daten (zum Beispiel Name, Vorname, Anschrift), zumindest jedoch die E-Mail-Adresse, sowie die in der E-Mail gegebenenfalls enthaltenen personenbezogenen Informationen zum Zwecke der Kontaktaufnahme und Bearbeitung Ihres Anliegens.

2. Kontaktaufnahme über die Internet-Kontaktformulare der Bürgerkommunikation und des Besucherdienstes

Soweit Sie das Internet-Kontaktformular der Bürgerkommunikation zur Kontaktaufnahme verwenden, ist die Angabe der gewünschten Anrede, Ihres Namens sowie Ihrer E-Mail-Adresse erforderlich. Verwenden Sie das Internet-Kontaktformular des Besucherdienstes, sind der gewünschte Besuchstermin, Ihr vollständiger Namen, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse sowie Informationen über die Besuchergruppe anzugeben. Ohne diese Daten kann Ihr per Kontaktformular übermitteltes Anliegen nicht bearbeitet werden. Daneben werden Datum und Uhrzeit Ihrer Anfrage an uns übermittelt.

Sollten wir eine Nachricht über das Kontaktformular von Ihnen erhalten, gehen wir davon aus, dass wir zu einer Beantwortung per E-Mail berechtigt sind. Ansonsten müssen Sie uns ausdrücklich auf eine andere Art der Kommunikation hinweisen.

3. Kontaktaufnahme per Brief oder Fax

Sofern Sie uns einen Brief schreiben oder ein Fax senden, werden die von Ihnen übermittelten Daten (zum Beispiel Name, Vorname, Anschrift) und die im Brief beziehungsweise Fax enthaltenen Informationen (gegebenenfalls von Ihnen übermittelte personenbezogenen Daten) zum Zwecke der Kontaktaufnahme und Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet.

4. Besuchergruppen

Das BMU empfängt regelmäßig Besucherinnen und Besucher zu Informations-veranstaltungen. Um den Zugang zu den Räumlichkeiten des BMU gewähren zu können, muss das BMU aus Sicherheitsgründen im Vorfeld des Termins Vor- und Zunamen sowie Geburtsdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erheben. Name, Vorname und Geburtsdatum werden aus Gründen des Geschäftsprozesses in einem IT-gestützten System gespeichert.

Weitere Daten, die Sie freiwillig angeben, dienen zur besseren Vorbereitung des Besuchs im BMU.

Werden bei der Anmeldung weitere Personen mit benannt, versichert die/der Anmeldende, dass sie/er diese Personen darüber informiert hat, dass ihre personenbezogenen Daten zur Organisation des Besuchs durch das BMU verarbeitet werden. Die betroffenen Personen haben der/dem Anmeldenden gegenüber ihre Einwilligung dazu erklärt.

V. Wie schützen wir Kinder und Jugendliche (Minderjährigenschutz)?

Personen unter 18 Jahren sollten ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten an uns übermitteln. Wir fordern keine personenbezogenen Daten von Kindern und Jugendlichen an, ohne einer Einwilligung der Eltern oder Erziehungsberechtigten. Wissentlich sammeln wir solche Daten nicht und geben sie auch nicht an Dritte weiter.

VI. Auf welcher Grundlage erheben wir personenbezogene Daten?

Die Nutzung unseres Internetangebots ist grundsätzlich ohne Bekanntgabe personenbezogener Informationen möglich. Sofern wir auf dieser Seite personenbezogene Daten von Ihnen erheben, erfolgt dies ausschließlich mit Ihrer jederzeit widerruflichen Einwilligung (zum Beispiel beim Newsletter-Versand nach Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) der DSGVO) oder zur Durchführung eines Bestellvorgangs (zum Beispiel bei Publikationen nach Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) der DSGVO). 

Im Übrigen verarbeiten wir personenbezogene Daten nur sofern wir aufgrund einer Rechtsvorschrift dazu verpflichtet sind (laut Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) der DSGVO) oder die Verarbeitung zur Wahrnehmung einer Aufgabe des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt (laut Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e) der DSGVO in Verbindung mit Paragraf 3 des Bundesdatenschutzgesetz). 

VII. An welche Empfänger geben wir Daten weiter?

Zur Bereitstellung des Internetangebots arbeiten wir mit externen Diensteistern zusammen. Sofern dabei auch personenbezogene Daten verarbeitet werden müssen (zum Beispiel für den Versand von Newslettern oder wenn Sie Publikationen bestellen), haben wir technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz auch von externen Dienstleistern beachtet werden. 

Sofern nicht anders verlautet, werden die Daten auf unserer Internetseite von unserem beauftragten Hauptdienstleister Consulting Piezunka & Schamoni – Information Technologies GmbH mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland verarbeitet. Eine darüber hinausgehende Weitergabe von personenbezogenen Daten an weitere Empfänger wird bei dem jeweiligen Internetangebot entsprechend gekennzeichnet. 

VIII. Welche Rechte stehen Ihnen als betroffene Person zu?

Als Nutzerinnen und Nutzer des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit bereit gestellten Internetangebotes haben Sie bei der Verarbeitung personenbezogener Daten die in Artikel 12 bis 22 der DSGVO genannten Rechte:

Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO

Mit dem Recht auf Auskunft erhalten Sie eine umfassende Einsicht in die Sie betreffenden Daten und einige andere wichtige Kriterien wie beispielsweise die Verarbeitungszwecke oder die Dauer der Speicherung. Es gelten die in Paragraf 34 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht. 


Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO

Das Recht auf Berichtigung beinhaltet die Möglichkeit für Sie, unrichtige Sie betreffende personenbezogene Daten ändern zu lassen. 


Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO

Das Recht auf Löschung beinhaltet die Möglichkeit für Sie Daten löschen zu lassen. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr notwendig sind, rechtswidrig verarbeitet werden oder eine diesbezügliche Einwilligung widerrufen wurde. Es gelten die in Paragraf 35 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.


Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO

Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung beinhaltet die Möglichkeit für Sie, eine weitere Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten vorerst zu verhindern. Eine Einschränkung tritt vor allem in der Prüfungsphase anderer Rechtewahrnehmungen durch Sie ein. 


Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO

Das Recht auf Datenübertragbarkeit beinhaltet die Möglichkeit für Sie, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format, beispielsweise als PDF-Dokument, vom Verantwortlichen zu erhalten, um diese wenn nötig an einen anderen Verantwortlichen weiterleiten zu lassen.


Recht auf Widerspruch nach Artikel 21 DSGVO

Das Recht auf Widerspruch beinhaltet die Möglichkeit für Sie, in einer besonderen Situation der weiteren Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen, soweit diese durch die Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben oder öffentlicher sowie privater Interessen gerechtfertigt ist. Das Recht gilt gemäß Paragraf 36 BDSG nicht, wenn eine öffentliche Stelle durch Rechtsvorschrift zur Verarbeitung verpflichtet ist.


Recht auf Widerruf der Einwilligung nach Artikel 7 Absatz 3 DSGVO

Sie haben jederzeit das Recht, eine erteilte Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Eine entsprechende Widerrufsmöglichkeit finden Sie jeweils bei dem entsprechenden Internetangebot für den Ihre Einwilligung eingeholt wurde.


Die Wahrnehmung dieser Rechte ist für Sie unentgeltlich und wird auf Antrag im Rahmen Ihres Informationsinteresses gewährt. Bitte wenden Sie sich dazu an den Datenschutzbeauftragten des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. 

IX. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Sofern personenbezogene Daten durch uns verarbeitet werden, steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Husarenstraße 30
53117 Bonn
Telefon: 0228 99 7799-0
E-Mail: poststelle@bfdi.bund.de
Internet: www.bfdi.bund.de