7. und 8. Juli 2021

Berlin Forum für Chemikalien und Nachhaltigkeit

Logo: Berlin Forum on Chemicals and Sustainability – Ambition and Action Towards 2030

Am 7. und 8. Juli 2021 fand das "Berlin Forum on Chemicals and Sustainability: Ambition & Action towards 2030" statt. Zu dem zweitägigem virtuellen Event hatte Bundesumweltministerin Svenja Schulze hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, internationalen Organisationen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft eingeladen.

Das Berlin Forum begann am 7. Juli 2021 mit einem hochrangigen Dialog, auf Ministerebene. Zu den 42 hochrangigen Rednern, die zum Forum am ersten Tag beigetragen haben, gehörten der UN-Generalsekretär Antonio Guterres, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Virginjus Sinkevičius, der EU-Kommissar für Umwelt, Ozeane und Fischerei.

Am 8. Juli wurde das Berlin Forum mit dem Stakeholder Dialog fortgesetzt. Hierbei diskutierten Vertreterinnen und Vertreter von Regierungen und internationalen Organisationen sowie der Wissenschaft, Nichtregierungsorganisation und der Industrie in Podiumsdiskussionen, wie das globale Chemikalien- und Abfallmanagement weiter verbessert werden kann.

Veranstaltung auf Twitter: #sustainablechemicals | #BerlinForumChemicals

Das zweitägige virtuelle Event zeigte, dass das internationale Chemikalien- und Abfallmanagement ungeachtet der andauernden COVID-19 Pandemie eine hohe politische Priorität innehat. Die Teilnehmenden waren sich einig, dass Herausforderungen weiterhin und verstärkt die politische Unterstützung für einen besseren und nachhaltigen Umgang mit Chemikalien erfordern und dass diese Herausforderung nur durch Zusammenarbeit auf globaler Ebene bewältigt werden können.

Die Produktion von Chemikalien und ihre Verwendung in Produkten erfolgt in globaler Arbeitsteilung. Schadstoffe werden über Boden, Wasser und Luft über weite Strecken, aber auch über Produkte transportiert. Deshalb ist Chemikaliensicherheit nur gemeinsam mit allen internationalen Akteuren erreichbar. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Berlin Forum bekräftigten ihr Ziel, bei der 5. Internationalen Chemikalienkonferenz einen ambitionierten Rahmen für das internationale Chemikalien- und Abfallmanagement, um die die Chemikalienkrise zu bewältigen.

Die Erkenntnisse aus dem Berlin Forum wurden in einer Chair Summary zusammengefasst.

Anlässlich des Berlin Forums fand am 7. Juli 2021 auch eine virtuelle Pressekonferenz der Ministerin zusammen mit der Direktorin der Abteilung für öffentliche Gesundheit und Umwelt der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Dr. Maria Neira statt. Hier wurden unter anderem die Ergebnisse einer neuen Studie der WHO mit der Unterstützung von Schweden und Deutschland zum unsachgemäßen Recycling von Elektroaltgeräten vorgestellt.

Grußbotschaften und Statements

Future Policy Award 2021 – Preisverleihung

Am 6. Juli 2021 wurden die Gewinner-Gesetze des diesjährigen Future Policy Awards geehrt. 
Dieser zeichnet vorbildliche Gesetzgebungen zum Schutz von Umwelt und Gesundheit vor gefährlichen Chemikalien aus. Die Gewinner-Gesetze 2021 sind:

Gold: Chemikalien über den gesamten Lebenszyklus

  • Kirgistan: Beschluss Nr. 43 über die Genehmigung des Einstufungssystems für Chemikalien und Vorschriften zur Gefahrenkennzeichnung – Kennzeichnung und Sicherheitsdatenblatt (2015)
  • Schweden, Stockholm Landkreis: Ausstiegsliste für umwelt- und gesundheitsgefährdende Chemikalien (2012-2016, geändert 2017-2021)

Sonderpreise

  • Hochgefährliche Pflanzenschutzmittel: Sri Lanka – Pflanzenschutzmittelkontrollgesetz Nr. 33 (1980, geändert 1994, 2011, 2020) und Nationale Politik und Aktionsplan zur Prävention von Selbstmord (1997)
  • Blei in Farben: Philippinen – Chemische Kontrollverordnung für Blei und Bleiverbindungen (CCO, 2013-24)
  • Arzneimittelrückstände in der Umwelt: Kolumbien – Beschluss Nr. 371 zur Merkmalsfestlegung von Managementplänen bezüglich der Rückgabe pharmazeutischer Produkte und abgelaufenen Arzneimitteln (2009)