Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Wettbewerb "Menschen und Erfolge"

Seit 2011 lobt das Bundesbauministerium den Wettbewerb "Menschen und Erfolge" aus. Mit diesem Wettbewerb wird erfolgreiches Engagement für die Sicherung und Verbesserung der Infrastrukturversorgung in ländlichen Räumen gewürdigt und ins öffentliche Bewusstsein gebracht.

Ausgelobt wird der Wettbewerb gemeinsam mit acht Partnern: dem Deutschen Landkreistag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, dem Deutschen Bauernverband, dem Zentralverband des deutschen Handwerks, dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten und dem Bundesverband der gemeinnützigen Landgesellschaften unter dem Dach der Nationalen Stadtentwicklungspolitik.

Der Wettbewerb verfolgt mehrere Ziele. So ist es ein wichtiges Anliegen, dass das vielfältige zivilgesellschaftliche und besondere Engagement Anerkennung und Würdigung findet. Der Wettbewerb soll aber auch inspirieren und aktivieren. Deshalb sind alle Wettbewerbsbeiträge in einer Datenbank auf der Wettbewerbsseite erfasst. Hier kann jeder Interessierte nach Themenschwerpunkten oder geografischen Kriterien Kurzinformationen zu den bislang eingereichten Projekten erhalten und Ansprechpartner finden. Zudem soll die öffentliche Wahrnehmung von guten Beispielen gefördert werden. Deshalb erhalten Preisträger die Gelegenheit, ihre Projekte bei Veranstaltungen wie dem Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik vorzustellen. Aber auch mittels Pressearbeit, Publikationen oder Fachartikel wurde über verschiedene Projekte berichtet.

2016 stand der Wettbewerb unter dem Motto "Ländliche Räume: produktiv und innovativ".

Gesucht wurden zukunftsweisende Projekte zur Sicherung von Wertschöpfung und Arbeitsplätzen in ländlichen Räumen. Das konnten Beiträge zur Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, wirtschaftliche Aktivitäten, die auf lokale Ressourcen und Potenziale setzen oder die Schaffung neuer Angebote der Daseinsvorsorge sein. Entscheidend war ein erkennbarer Mehrwert für die Entwicklung der Kommune oder der Region.

Die Preisverleihung fand am 12. Juni 2017 im Rahmen des 11. Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik in Hamburg statt.

Der Wettbewerb ist Teil der "Initiative Ländliche Infrastruktur" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Zuletzt geändert: 24.01.2018