Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Stand: Dezember 2016

Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf.

Wer im beruflichen Alltag im Sinne nachhaltiger Entwicklung handeln möchte, braucht entsprechende Kompetenzen, Fertigkeiten und Wissen. Für dieses "Greening" der Berufe beziehungsweise der Arbeitswelt sensibilisiert das Programm BBNE. BBNE steht als Abkürzung für "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf." Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesumweltministeriums stellt das Programm BBNE Fördergelder für Projekte bereit, die über drei verschiedene Formate (Workcamps, Ausstellungen und Schulungsmodule) ermöglichen, in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern und zeigen, wie nachhaltiges Handeln im beruflichen Alltag möglich ist.

Programmdaten

Förderbereich

Aus- und Weiterbildung

Themen

Bildungsservice}

Antragsfrist

fortlaufend

Fördergebiet

Deutschland (bundesweit)

Förderberechtigte

Einzelperson

Fördergeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Europäischer Sozialfonds (ESF)

Partner Fördergeber

 

 

Förderschwerpunkte

Förderschwerpunkte

  • Das Format der Workcamps zeigt mit bis zu zweiwöchigen Angeboten über einen langen Zeitraum, wie bestimmte Produkte hergestellt werden, welche Berufe dahinter stecken und wie jede und jeder Einzelne dabei so handeln kann, dass Klima und Ressourcen geschützt werden und gleichzeitig soziale und ökonomische Belange nicht zurückstehen.
  • Drei Ausstellungen zu unterschiedlichen Schwerpunkten machen diesen Themenbereich in komprimierter Form erlebbar.
  • In die dauerhafte Anwendung schließlich kommen Jugendliche und deren Ausbildungspersonal, die sich im Handlungsfeld "gewerkeübergreifende Qualifizierung in der energetischen Gebäudesanierung und Neubau" damit auseinandersetzen, an welchen Schnittstellen die einzelnen Handwerksberufe ineinandergreifen können, um Häuser als Gesamtsystem effizient zu sanieren.

 

 

Aktuell werden in einer ersten Förderrunde 14 Projekte gefördert. Eine zweite Förderrunde ist geplant. Fristen stehen noch nicht fest.

Hinweis:

 

 

Weitere Informationen: