Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Die Entstehung des Bundesministerium
für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

 
 
BMI Bundesministerium des Inneren

die Geschäftsbereiche:

Umweltschutz

Sichheit kerntechnischer Anlagen, Strahlenschutz


 
   
BML Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

die Geschäftsbereiche:

Umwelt

Naturschutz
 
   
BMJFG
Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit

die Geschäftsbereiche:

Gesundheitliche Belange des Umweltschutzes

Strahlenhygiene

Rückstände von Schadstoffen in Lebensmitteln
 
 
BMU mit Wirkung vom 06.06.1986 gemäß Organisationserlaß des Bundeskanzlers vom 05.06.1986

-Zentralabteilung
-Grundsätzliche und wirtschaftliche Fragen, internationale Zusammenarbeit
-Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Altlasten
-Umwelt und Gesundheit, Immissionsschutz, Anlagensicherheit und Verkehr, Chemikaliensicherheit
-Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung
-Sicherheit kerntechnischer Einrichtungen, Strahlenschutz, nukleare Ver- und Entsorgung
 


Organisations-
verfügung
vom 02.10.1990
 
MfUW Ministerium für Umweltschutz und Wasserwirtschaft, gegründet am 03.01.1972.
Mit der Amtszeit des letzten DDR-Kabinetts am 12.04.1990 umbenannt in:

MUNER Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Energie und Reaktorsicherheit der ehemaligen DDR.

Aufgaben die nach der Kompetenzordnung des Grundgesetzes Bundesaufgaben sind, gehen in die Zuständigkeit des BMU über.
 

Zuletzt geändert: 01.12.2012