Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Ihr Feedback in unserem Gästebuch

Ihre Meinung ist uns wichtig. Jeder Beitrag wird von einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter des Ministeriums gelesen. Eine Auswahl Ihrer Kommentare stellen wir öffentlich sichtbar in das Gästebuch ein.

Bitte beachten Sie: Antworten werden an dieser Stelle seitens des Ministeriums NICHT geschrieben. Dazu gibt es die Rubrik "Ihre Fragen". Eine redaktionelle Bearbeitung oder Kürzung der Gästebuch-Beiträge behalten wir uns vor. Beleidigende, beschimpfende und polemische Äußerungen werden in der Regel gelöscht. An sachlichen Beiträgen sind wir jedoch stets interessiert und freuen uns über Ihren Eintrag in das Gästebuch

Wählen Sie bitte zunächst ein Themengebiet aus. Damit erleichtern Sie uns die anschließende inhaltliche Auswertung. Vielen Dank! 

Anzahl aller Einträge: 301
Beiträge: 1 - 5
 

Betreff: Luftreinhaltung

Sehr geehrte Frau Schulze,

ich finde es bedauernswert, dass Diesel, der erwiesenermaßen gesundheitsschädlich ist, billiger als Benzin ist. So hat sich in den letzten zehn Jahren (davor dominierte die Geiz-ist-Geil-Mentalität noch nicht so) gefühlt jeder zweite ein Dieselfahrzeug gekauft und nun haben wir das Problem mit verpesteter Luft - und dies nicht nur in den Städten. Warum wird dieser Kraftstoff nicht endlich teurer gemacht?
Das gleiche gilt für den Brennstoff Holz. Holzöfen und Holzheizungen sorgen für lange nicht mehr dagewesene Feinstaubwerte. Von anderen giftigen Stoffen wie die PAKs ganz zu schweigen. Menschen können ihre Häuser/Wohnungen nicht mehr lüften. Muss man im 21. Jahrhundert auf solch eine veraltete Heizart zurückgreifen?
Bitte endlich handeln.

von: Tanja Kallenbach-Paul
Eingang: 25.04.2018 - 19:45:51

Betreff: Dieselfahrverbot

Sehr geehrte Damen und Herren,
hier sind einige Gedanken, die ich mir zum Dieselfahrverbot oder blauer Plakete mache. Beim Verbot fällt mir auf, daß es denn Ausnahmegenehmigungen für Firmen(Handwerder usw.) geben soll. Okay. Aber es kanbn nicht sein, daß die Luft sehr viel sauberer wird, wenn nur die wenigen Privatautos die Innenstädte meiden müssen. Ausländer fahren nach wie vor durch die Stadt. Man sieht es bei der grünen Plakete. Bei 10 ausländlische Autos sind vielleicht 2 dabei die eine grüne Plakete habe. Bei allen andern fehlt sie. Ich habe mich davon überzeugt. Was ist mit den Schiffenauf dem Rhein in Köln und Düsseldorf. Bekommen die alle eine Ausnahmegenehmigung? Mab sollte mal überlegen, ws aus den Kaminen der großen Mietshäuser kommt. Mein Vorschlag: den Diesel sauberer zu machen, dann würden wir alle profitiere. Dann brauchte man auch keine Plaketen mehr.

von: Marlene Gigo
Eingang: 13.04.2018 - 14:11:45

Betreff: "Dieselgate" und seine Folgen: Die unlauteren Methoden der Autoindustrie

Bernhard Korte
Zur Roten Säule
D-49626 Berge/Niedersachsen

Sehr geehrte, liebe Frau Ministerin!

Obwohl Sie gerade erst Ihren Job
angetreten haben, Frau Schulze, sind Sie mir schon mehrfach positiv aufgefallen.

Zuletzt mit einem Interview zu der meiner Meinung nach zwingend erforderlichen und ausschließlichen Hardwarenachrüstungspflicht für nach- weislich den Abgasmanipulationen überführten, auch fremdländischen Autoherstellern.

Bleiben Sie in dieser Angelegenheit konsequent und fest entschlossen dem elenden Lobbyismus dieser Industriebranche, die uns das Blaue vom Himmel herunterlügt und statt "clean
diesel" Smog und Lungenkrebse für Alle im Programm hat, ein nachhaltiges Ende zu bereiten.

Umweltministerium ist von zentraler und brisanter Bedeutung, wenn man es mit ihm und seinen Aufgabenstellungen ernst nimmt. Da sind entscheidende Konflikte vorprogrammiert und ich wünsche Ihnen viel Charakter, Willensstärke und Durchhaltevermögen: Gemeinsam packen wir es an, die Zeit drängt. Herzlichen Dank!

von: Bernhard Korte
Eingang: 11.04.2018 - 02:29:49

Betreff: Plastikmüll

Die Verpackung von Zigaretten-Stangen bestand früher aus bunt bedrucktem Papier.
Heute wird dafür fast ausnahmslos Transparentfolie eingesetzt. Mit einem Verbot dieser Verpackungsart könnte zumindest ein kleiner Beitrag zur Vermeidung von Plastikmüll geleistet werden.

von: Klaus Ostwald
Eingang: 28.03.2018 - 07:27:16

Betreff: Kommentar vom 27.02.18

Den Eintrag vom 27.02. kann und möchte ich nicht unkommentiert stehen lassen. Man kann die Abgase einer Ölheizung nicht mit denen eines Dieselmotors vergleichen.
Wir bewohnen eine Doppelhaushälfte. Der Nachbarschornstein befindet sich schräg über unserem Badezimmerfenster. Wenn die Ölheizung läuft, können wir das Fenster ohne Geruchsbelästigung öffnen. Würde an der Stelle ein Dieselfahrzeug laufen, wäre an ein Fenster aufmachen nicht zu denken.
Ich begrüße die Dieselfahrverbote, bei uns in der Stadt stinkt es überall nur nach nach Diesel.

von: Florian Bätzler
Eingang: 13.03.2018 - 11:04:03